Saas Balen

Wir haben uns entschlossen die Straße über den Furkapass (2429 m) zu nehmen um ins Saas-Tal zu kommen. Der Pass verbindet den Kanton Uri mit dem Kanton Wallis. Bei der Überquerung genießt man einzigartige Bergpanoramen, dazu gehört auch der Rhonegletscher. Ein schöner Bestand von Campanula thyrsoides der Strauß-Glockenblume wächst an der Passstraße. Auch Pedicularis verticillata das Quirlblättrige Läusekraut findet man in größeren Gruppen. Unten rechts: Gentiana verna der Frühlings-Enzian.

Das Saastal liegt im Süden der Schweiz, angrenzend zu Italien.

Die vier Saaser Gemeinden sind: Saas-Balen, Saas-Grund, Saas-Fee und Saas-Almagell.

Das Foto zeigt das Bergdorf Saas Balen. Hier verbrachten wir, meine Frau unser ''Mex'' und ich unseren Urlaub und

genossen besonders die Ruhe und Gastfreunschaft der Dorfbewohner.

Lilium martagon-der Türkenbund. Im Hintergrund die historische,

spätbarocke Rundkirche Mariä Himmelfahrt die zwischen 1809-1812 erbaut wurde.

Der Architekt war Johann Joseph Andermatten.

Der Fellbach Wasserfall ist ein beeindruckendes Naturschauspiel.

Das beruhigende Rauschen war bis in unser Ferienhaus zu hören.

In der ersten Nacht schreckte ich mit dem Gedanken auf ,,es regnet ganz fürchterlich''.

Glücklicherweise war es kein Regen, sondern das Rauschen und Plätschern des Wasserfalls.

Mindestens zweimal am Tag hatte unser ''Mex'' die Gelegenheit das geliebte,

eiskalte Wasser des Fellbachs zu Trinken oder sich darin abzukühlen.

Da es direkt am und um den Fellbach Wasserfall Semperviven und Saxifragen zu entdecken gab,

hatten wir alle unseren Spaß am Wasserfall.