Wildbienenhaus - Nisthilfe mit Dachbepflanzung


Eines von meinen selbst gebauten Wildbienenhäusern.


Im ersten Jahr habe ich zu den Hauswurzen, Sedum sempervivoides (Prometheum sempervivoides) und Sedum pilosum (Prometheum pilosum) gepflanzt.


Sedum sempervivoides wie auch Sedum pilosum sind meistens zweijährig. Um die beiden liebenswerten Pflanzen nicht zu verlieren, säe ich sie regelmäßig aus
.


Sedum pilosum zeigt ihre schönen Blüten. Die Sempervivum heuffelii, habe ich von meinem Pflanzenfreund Volkmar Schara erhalten. Sie sind bei einer Aussaat von Sempervivum heuffelii ‘Lemon Sky‘ bei ihm entstanden. Volkmar hat sie mir als Sämlinge geschenkt, ihre schöne gelbe Färbung hat uns da schon begeistert.


Der hervorragende Pflanzenkenner und Pfingstrosen (Päonien Spezialist Bernhard Röllich (Herausgeber von: Steingarten der sieben Jahreszeiten"), bewundert die Dachbepflanzung des Wildbienenhauses in meinem Garten.

Viele alpine Pflanzen haben in den letzten Jahrzehnten den Weg aus seiner Heimat, Rathmannsdorf in der Sächsischen Schweiz, nach Büchenbach in Mittelfranken in unseren Garten gefunden. Darunter auch Sempervivum- Arten und Standortformen. Aus dem berühmten englischen Wisley Garden, (The Royal Horticultural Society's garden at Wisley) den Bernhard Röllich alljährlich besucht, hat er immer wiederSaxifragen mitgebracht. Einige der schönsten Silberrosetten Steinbreche in meinem Garten (zum Beispiel: Saxifraga Southside Red ) hat er dankenswerter Weise an mich weitergegeben.