Saxifraga cochlearis im Vallon de Caïros und Vallée de la Roya

Vallon de Caïros

In dem engen und sehr einsamen Kairos- Tal erwarteten uns wieder einige Überraschungen. Wieder begegnete uns der Löffelblättrige Steinbrech Saxifraga cochlearis an den straßennahen Felsen. Daß uns die Vielfältigkeit der zum Teil sehr großrosettigen Pflanzen begeisterte, sei nur am Rande erwähnt. Auf jeden Fall ist die Spannweite von der Form Saxifraga cochlearis 'Minor' zu diesen Exemplaren enorm. Dabei liegen zwischen den Fundorten gerade einmal 20 km.

Zudem entdeckten wir eine Sonderform des Keilblättrigen Steinbrechs Saxifraga cuneifolia an einem schattigen, leicht überrießelten Felsen.

Alles aufzuzählen würde den Rahmen sprengen.

Nur auf die Männchenfalter des Südlichen Zitronenfalters Goneperyx cleopatra, die sich durch eine satte Orangefärbung der Vorderflügeloberseite von unseren Zitronenfalten unterscheiden und eifrig an den Lavendelbüschen saugten, wollen wir noch erwähnen.

Und wäre der Buchsbaumzünsler schon in 2017 ein gängiges Gartenthema gewesen, hätten wir die großen, wildwachsenden Buchsbestände sicher mit anderen Augen gesehen.

Vallée de la Roya - La Brique

Besonders der Löffelblättrige Steinbrech Saxifraga cochlearis ist in den unterschiedlichsten Wuchsformen zu finden.Der Verdacht, daß die im Handel angebotenen Formen Saxifraga cochlearis 'Minor' und Saxifraga cochlearis 'Pseudo-valdensis' in diesem Gebiet gesammelt wurden, ist kaum von der Hand zu weisen.