Herzlich willkommen in meinem Garten

Saxifraga cochlearis im Trog

Die Saxifragen im Trog sind: Saxifraga cochlearis 'Minor' x Saxifraga cochlearis 'La Brique', Kreuzung: MRO. Dazu kommt noch eine kleine Saxifraga paniculata aus dem Maltatal/Kärnten  (Bild 2005).

Im Kalktuffstein wachsen und gedeihen alle krustigen Steinbreche (Sektion Ligulatae) besonders gut(Ausnahme S. cotyledon). Der poröse Tuffstein hat einige Vorteile: Er speichert Feuchtigkeit, gibt aber gleichzeitig überschüssiges Wasser schnell nach unten ab. Dazu kommt, dass der Stein durch Verdunstung bei warmen Wetter für eine höhere und kühlere Luftfeuchtigkeit sorgt.

Auch Sempervivum archnoideum  < gnaphalium >  und  S. arachnoideum ssp. tomentosum wachsen im Trog.

Der Trog und die beim Anpflanzen verwendeten neueren Tuffsteine sind  nach vier Jahren kaum mehr zu unterscheiden.

Die  zwergige Form einer  Tsuga ( Hemlocktanne) ist nach zehn Jahren  gerade mal 20 cm hoch.

Vom Sämling (die ersten vier Jahre im Topf) bis jetzt sind die Polster von Saxifraga cochleris  'Minor' x S. cochlearis 'La Brique' 14 Jahre alt. An der Bepflanzung in und am Trog hat sich in der Zeit nichts verändert.

Leuchtend rot glänzen die Blütenstängel der Saxifragen in der Morgensonne und erzeugen so einen schönen Kontrast zu den schneeweißen Blüten.

Volkmar Schara (www.sempervivumgarten.de)hat zwei besonders schöne Sämlinge für mich vermehrt, benannt und in den Handel gebracht. Die Namen der beiden Steinbreche sind:

Saxifraga cochlearis 'Rosenrot' und Saxifraga cochlearis 'Schneewittchen'.