Herzlich willkommen in meinem Garten

Saxifraga cochlearis

Unweit des Dorfes La Brique und nahe der Rivera ist auch die Heimat von Saxifraga cochlearis. Die  Region liegt im Roya-Tal (Vallée de la Roya) und gehört zu den  französischen Seealpen/Alpes-Maritimes.
Auf dem Weg zu den Saxifrag cochlearis-Standorten passiert man die mittelalterliche Brücke Pont du Coq, die im 16. Jahrhundert erbaut worden ist. Heute ist die schön restaurierte Steinbrücke eine der Sehenswürdigkeiten von La Brique.
Ein prächtiger Rosenbogen schmückt die Brücke.
Saxifraga cochlearis der Löffelblättrige Steinbrech.
Am Standort konnten wir außer Saxifraga cochlearis keine anderen Steinbrech-Arten aus der Sektion Ligulatae (Silberrosetten-Steinbreche) finden.  
Saxifraga cochlearis erkennt man an seinen ungezähnten und löffelförmigen Blättern. 
Die silbrigen Blätter entstehen durch Kalkausscheidungen.
Saxifraga cochlearis mit hellgrüner Färbung.
Eine weitere Varietät von Saxifraga cochlearis mit hellgrüner Färbung. Allerdings sind die Rosetten größer und die Form der Blätter ist nicht so ausgeprägt löffelförmig.     
Die silbergrauen Rosetten sind ca. 2,5 cm groß.
Die kompakt und halbkugelig gewachsenen Polster sind wahre Schmuckstücke.
Die Rosetten der Form sind offener und haben mehr als fünf Zentimeter Durchmesser.
Ein sehr altes eingewachsenes Polster von Saxifraga cochlearis hat einen Durchmesser von einem halben Meter.         
Die Färbung der Blütenstängel wechselt zwischen rot und grün.
 
Herrlich sind auch die reinweißen und am Grund rot gepunkteten Blüten.